Deutsch Omanische Gesellschaft, Logo
Deutsch Omanische Gesellschaft, Header Image

Wanderausstellung "Oman - Einblicke in ein unbekanntes Arabien"

Malerei und Fotografie zeitgenössischer omanischer und deutscher Künstler mit Infotafeln zu Kultur und Gesellschaft des Landes und begleitenden Vorträgen.

Besucher der Oman Ausstellung in Köln beim Betrachten der Kunstwerkeen Die Wanderausstellung wurde organisiert von Georg Popp, Generalsekretär und Alex Moll, Beirat für Kultur der Deutsch-Omanischen Gesellschaft.

Das Projekt entstand in Kooperation mit dem Deutschen  Volkshochschulverband, dem Ministry of Commerce and Industry in Muscat und diverser Firmen in Oman und Deutschland.

Die Ausstellung “Oman - Einblicke in ein unbekanntes Arabien” wurde vom Juni 2001 bis zum Juli 2004 in 15 Städten in Deutschland gezeigt.

Besucher blättern in den Fotobüchern von Prof. Zacharias bei der Oman Ausstellung in NürnbergDie abschließende Ausstellung im Auswärtigen Amt in Berlin fand vom 5. bis zum 17.07.2004 statt. Die Präsentation im Auswärtigen Amt war gleichzeitig der erste öffentliche Auftritt in Berlin der Botschaft des Sultanats Oman nach deren Umzug.

Zur Eröffnung durch den Botschafter S.E. Ahmed Al-Hinai waren aus Oman vier omanische Künstler angereist.

Die Gesellschaft hat die Wanderausstellung mit den Beträgen von DM 15.244 (2001), € 6.000 (2002) und € 6.000 (2003) gefördert.

Ausstellungs-Katalog als Download (6MB)

Die Ausstellung unter der Schirmherrschaft des Botschafters des Sultanats Oman, H.E. Ahmed Al-Hinai, wurde in den folgenden Städten gezeigt:

Nürnberg, Köln, Hamburg, Lindau, Landshut, Saarbrücken, Dessau, Bildungsstätte Gut Haferkorn Bockelwitz, Wiesbaden, Bonn Bad Godesberg, Hagen, Bottrop, Solingen und Berlin

Die Medienressonanz auf die Ausstellungen bestand aus 19 Zeitungsartikeln, 2 Radiobeiträgen und 2 Berichten in lokalen Fernsehsendern.